Präzisionslandwirtschaft mit der Drohne

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp

SHARE

Moderne Drohnen, auch UAV (Unmanned Aerial Vehicle) genannt, haben Einzug in die moderne Landwirtschaft gehalten.

Die israelische Firma ALTA Innovation Solutions hat das Potenzial der UAV-Technologie für landwirtschaftliche Zwecke erkannt und entwickelt für jeden Landwirt die maßgeschneiderte Lösung. Neben hochauflösender Fotografie für Zwecke der Überwachung oder Kartierung können größere UAV mit kundenspezifischen Geräten zur Ausbringung von Chemikalien ausgestattet werden. Minimaler Zeitaufwand, hohe Genauigkeit und Schonung der Arbeitskräfte sind nur einige der vielen Vorteile, die die Verwendung dieser neuen Technik mit sich bringt.

Zunächst werden mit hochauflösender RGB-Kameratechnologie über spezielle Algorithmen Problembereiche identifiziert. Der ALTA-Pilot weiß somit beispielsweise genau, wo später Chemikalien versprüht werden müssen. Das geschieht mit größeren, sogenannten Skipper-UAV. Mittel zur Nagetierbekämpfung, Pestizidverabreichung oder Insektenpheromonbehandlung werden mit geradezu chirurgischer Präzision ausgebracht. ALTA hat die Menge an Pestiziden und anderen Chemikalien, die auf Feldern und Obstplantagen eingesetzt werden, hierbei extrem reduzieren können. Landwirtschaftliche Sprühdrohnen reduzieren infolge dessen auch das Gesundheitsrisiko von Arbeitern drastisch.

Ein anschauliches Beispiel gibt der Apfelwickler, dessen Raupen im Obstbau als Schädling gelten. Seine Population wird unter anderem mit Pheromonen kontrolliert, die das Männchen verwirren und dadurch den Paarungszyklus der Motte stören. Ferner gibt es biologische und chemische Präparate, die Larven abtöten. Mit Hilfe der Drohnen wird das Pheromon im oberen Bereich der Baumkronen ausgebracht. Es ist bis zu 12 Wochen wirksam und übersteht sogar starken Regen. Die erforderliche Dosis beträgt etwa 1,6 Gramm pro Baum.